Repräsentant des 20. Jahrhunderts

Details
Kategorie: DVRK
Veröffentlicht am Mittwoch, 06. Juli 2022 12:40
Geschrieben von estro
Zugriffe: 1861

kim-il-sungNach der Ansicht der Historiker war das 20. Jahrhundert von komplizierten und verwickelten Ereignissen wie zweimaligem Weltkrieg, Auftreten der sozialistischen Staaten und heftigen nationalen Befreiungskämpfen in den Kolonien und Halbkolonien erfüllt und brachte zahlreiche Prominente und große Männer hervor.

Aber der weltweiten Meinungen und solchen Widerhalls nach kann man nicht umhin, Präsident Kim Il Sung (1912–1994) zum Ersten dieser unzähligen großen Männer zu zählen.

Als Teenager erhellte er den Weg der koreanischen Revolution und begründete die Juche-Ideologie. Im dritten Lebensjahrzehnt genoß er als legendärer Feldherr des antijapanischen Kampfes grenzenloser Verehrung des Volkes. Im vierten Lebensjahrzehnt führte er das große Ereignis, Befreiung Koreas, herbei und verwirklichte die historische Sache, Aufbau der Partei, des Staates und der Armee. Anfang des fünften Lebensjahrzehnts besiegte er im Koreakrieg (1950–1953) die vereinten imperialistischen Kräfte der Welt und trug den Sieg im Krieg davon.

Angefangen von der Zeit der Dreißigjährigen, in der er einen volksdemokratischen Staat errichtete, bis zum hohen Alter von 80 Jahren führte er rund 50 Jahre lang sein Land und seine Nation, wobei er die Demokratische Volksrepublik Korea zu einem starken sozialistischen Staat entwickelte, der souverän, selbständig und zum Selbstschutz fähig ist.

Unter der Losung der Verwirklichung der Souveränität in der ganzen Welt setzte er sich mit Leib und Seele für die Verwirklichung der souveränen Sache der Menschheit ein. Er ließ unzählige Länder von früher als finsterer Kontinent bezeichnetem Afrika bei ihrem nationalen Befreiungskampf und beim Aufbau einer neuen Gesellschaft und Kuba, Vietnam und andere Länder bei ihrem Kampf gegen den Imperialismus und die Aggression in materieller und moralischer Hinsicht aktiv unterstützen.

Fasziniert war die Menschheit von seinem Ausspruch: Auf der Erde existieren wohl große und kleine Länder, aber kein Land von ihnen ist ranghöher oder -niedriger gestellt als andere, und es bestehen wohl entwickelte und unterentwickelte Länder, aber kein Land von ihnen darf über andere herrschen oder unter der Herrschaft eines anderen stehen. Unzählige Persönlichkeiten besuchten Pyongyang, um sich mit Kim Il Sung zu treffen und bei ihm Rat zu suchen.

Seine erhabene Idee und seine Verdienste lösten bei allen Menschen Verehrung aus.

Höchst wohlerfahrener und autoritativer Mann“, „der größte aller großen Männer, der im Mittelpunkt der Weltpolitik majestätisch steht“, „hervorragender Führer der Weltrevolution“, „von allen Menschen der Welt anerkannter volksnaher Führer“ …

Das ist ein anschauliches Beispiel, das zeigt, wie hoch die Verehrung und das Vertrauen der Völker der Welt gegenüber ihm sind.

Tito, ehemaliger Präsident Jugoslawiens und einer der Mitbegründer der Bewegung der blockfreien Staaten, besuchte im hohen Alter von 85 Jahren die DVRK und lobpries, Präsident Kim Il Sung spiele in der Bewegung der blockfreien Staaten und der Weltrevolution eine große Rolle.

Auch Billy Graham, amerikanischer führender Evangelist, lobte, Präsident Kim Il Sung sei ein in der Menschheitsgeschichte seltener Genie und ein Führer mit unverrückbarer Überzeugung.

Die nationale Befreiungsbewegung in den Kolonien, die sozialistische Bewegung, die Bewegung der Nichtpaktgebundenheit und die Bewegung zum Schutz des Weltfriedens, die die Hauptströmung der Geschichtsentwicklung im 20. Jahrhunderts bildeten, sind fürwahr undenkbar, losgelöst von dem Präsidenten Kim Il Sung, der die Epoche der Souveränität einleitete und sich lebenslang für die souveräne Sache der Volksmassen einsetzte.

Deutsche Studiengruppe