16.04.2019 - Ein zu stilles Gedenken an Ernst Thälmann und zwei Stolpersteine in Pflege genommen

Details
Kategorie: Brandenburg
Veröffentlicht am Freitag, 03. Mai 2019 15:02
Geschrieben von LO Brandenburg
Zugriffe: 806

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

Eine etwas ungewöhnliche Ehrung fand am 16.04. zum Geburtstag unseres Genossen Ernst Thälmann am Kleistpark statt. Wie all die Jahre, trug hier der VVN-BdA Verantwortung und war dennoch als Organisator leider nicht vor Ort gewesen. Auch wenn ein "stilles Gedenken" angedacht war, so hätte doch mindestens eine Begrüßung und eine Verabschiedung der anwesenden erfolgen müssen. So standen alle, etwas ratlos und in Gesprächen vertieft herum und wussten nicht, ob sie noch bleiben oder schon gehen sollten. Eine solche Ehrung wird dem im August 1944 und im KZ Buchenwald ermordeten KPD Vorsitzenden Ernst Thälmann nicht gerecht und darf sich so nicht wiederholen.
Unsere Regionalvorsitzende Genossin Noack, hat sich deshalb nocheinmal mit dem VVN-BdA in Verbindung gesetzt.

KPD-Ehrung am 16.04.2019 in Ffo

Freuen dürfen wir uns aber darüber, dass wir in unserer Stadt, für zwei Stolpersteine die Pflegepatenschaften übernommen haben. Diese Steine erinnern an die Genossen Max Hannemann und Herbert Jensch. Diese Steine befinden sich, eingelassen in den Gehweg vor ihrem früheren Wohnhaus, welches sich in der Nähe der heutigen Friedensbrücke befand.

Max Hannemann      Herbert Jensch

Mit kommunistischen Grüßen aus Frankfurt (Oder) Jens